Interessantes aus der Forschung

für den Menschen

In unregelmäßigen Abständen veröffentliche ich auf dieser Seite Informationen aus der Wissenschaft, die in das Themenspektrum der LAUFTHERAPIE DÜSSELDORF passen. Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern viel Spaß beim Gewinnen neuer Einsichten.


Birgit Neumair - 12.10.2018
Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie sind den Empfindungen nachgegangen, die Räume in Städten für Menschen auslösen können. Mit Hilfe von Smartband-Sensoren werden Hautleitfähigkeit und Körpertemperatur gemessen, die sich in Stresssituationen nicht manipulieren lassen.

Birgit Neumair - 02.09.2018
Das Tragen von Fitness-Trackern erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Ist dieses Verhalten sinnvoll oder hat es auch ungewünschte Effekte? Die Chemnitzer Psychologin Christiane Attig erforschte zusammen mit Prof. Dr. Thomas Franke die Beeinflussung der Sportmotivation durch Schrittzahlmesser in einer Online-Studie.

Birgit Neumair - 25.04.2018
Das Sättigungsgefühl ist abhängig von der Energiegewinnung im Gehirn. Bei Menschen mit starkem Übergewicht ist dieser Bereich gestört. Das Gehirn reagiert weniger auf eine Glukosezufuhr. Betroffene nehmen dadurch das Sattsein schlechter wahr.

Birgit Neumair - 01.02.2018
Kinder galoppieren gerne und immer wieder. Erwachsene hingegen bevorzugen symmetrische Fortbewegungsarten. Laufen wir jedoch eine Treppe schnell hinunter, dann sieht unser Verhalten wieder anders aus. Wir galoppieren. Warum das so ist, fanden Forscher der Friedrich-Schiller Universität Jena heraus.

Birgit Neumair - 22.01.2018
Faszien verbinden und übertragen Kräfte. Dadurch wird verständlich, warum beispielsweise Dehnübungen für die Beine auch positive Auswirkungen auf die Halswirbelsäule haben. Sie reagieren schmerzempfindlicher als Muskeln und werden für manche orthopädische Beschwerden verantwortlich gemacht.

Birgit Neumair - 10.12.2017
Die Selbstbestimmung ist ein wichtiger Aspekt für ein positives Lebensgefühl. Ein Forschungsprojekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg interessierte sich für die Lebensumstände und -einstellungen von Hochbetagten, die noch eigenständig Zuhause wohnen und wie sie leben.

Birgit Neumair - 04.12.2017
Kurzfristige Belohnungen, aber auch Bestrafungen, beeinflussen unser Urteilsvermögen mehr als uns lieb ist, denn das erleben wir im Hier und Jetzt. Langfristige Konsequenzen sind zu abstrakt. Neuropsychologen der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg untersuchten dieses Phänomen.

Birgit Neumair - 10.11.2017
Kinder und Jugendliche vertrauen ihrem Trainer oder ihrer Trainerin im Sport. Gewalterfahrungen sind prägend, manchmal für das ganze Leben. WissenschaftlerInnen der Sporthochschule Köln und des Universtätsklinikums Ulm haben drei Jahre lang Daten über sexualisierte Gewalt im Leistungs- und Wettkampfsport gesammelt.

Birgit Neumair - 13.10.2017
Städter sind vielen Stressoren ausgesetzt. Lärm, Luftverschmutzung und viele Menschen auf einem Raum hinterlassen ihre Spuren. Die Psychologin Simone Kühn und ihr Team vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung untersuchten die Auswirkungen von Grünflächen, Brachland und den Wald auf die Amygdala.

Birgit Neumair - 27.09.2017
Große Gewichtsabnahmen sind schwer zu realisieren. Allein die Vorstellung hält viele Menschen davon ab, überhaupt zu beginnen. Tübinger und Potsdamer Forscher zeigen nun, dass eine metabolisch gesunde Adipositas ein lohnenswertes Ziel sein kann. Ein Gewichtsverlust von 10% kann schon helfen.

Birgit Neumair - 02.09.2017
Handelt eine Person zielgerichtet, müssen die Handlungskonsequenzen im Gehirn antizipiert werden. Dazu werden verschiedene Informationen kombiniert. Dr. Max-Philipp Stenner vom Leibniz-Institut für Neurobiologie und der Magdeburger Universitätsklinik für Neurologie führt dies auf den Mechnanismus neuronaler Synchronizität zurück.

Birgit Neumair - 10.08.2017
Die Selbstbetrachtung bei der Behandlung einer Schmerzregion hat einen Einfluss auf die Schmerzwahrnehmung. Visuelles Feedback schafft, nach den Studien von Martin Diers, Professor für Klinische und Experimentelle Verhaltensmedizin an der Ruhr-Universität Bochum, Erleichterung.

Birgit Neumair - 01.07.2017
Forscher des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zeigen in ihrer Studie, wie wichtig die Einstellung und Haltung zum eigenen Sporttreiben ist. Die Erwartung beeinflusst das Anstrengungsempfinden. Eine positive Haltung zu sich und der Bewegung fördert das Aktivsein.

Birgit Neumair - 04.05.2017
„Wir vermuten, dass es nur in der Nase Sinneszellen gibt, die auf Bewegung reagieren – also auf den Luftzug beim Atmen. Sie leiten den Reiz dann als rhythmisches Signal über den Riechkolben ins Gehirn weiter“, sagt Dr. Jurij Brankačk von der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg. So kontrolliert die Nasenatmung Hirnrhythmen.

Birgit Neumair - 11.04.2017
Die Dame im Bild hat ihre Form gefunden, aber auch das Laufen lädt auf wunderschöne Weise zum Tagträumen ein. Forscher haben nun herausgefunden, dass der Cortex in bestimmten präfrontalen Regionen, also im Stirnbereich des Gehirns, durch das "Gedanken-schweifen-lassen" dicker ausgebildet ist.

Birgit Neumair - 29.03.2017
Forscher der Klinik der Universitätsmedizin Mainz haben herausgefunden, dass Erwachsene, die resilient mit ihren durch Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch verursachten Kindheitsbelastungen umgehen können, dauerhaft vor dessen destruktiven Auswirkungen geschützt sind.

Birgit Neumair - 17.03.2017
STEADY-Projekt gestartet. Über Smartphones und Wearables werden biosensorische Daten erhoben, die mit Werten zur Selbsteinschätzung der Stimmung im STEADY-System analysiert und mit Verhaltensweisen kombiniert werden. So erhalten Depressive Langzeitinformationen, die sie in ihrem Selbstmanagement unterstützen können.

Birgit Neumair - 01.03.2017
Läuferinnen und Läufer spüren ihre Achillessehne manchmal sehr deutlich. Elektronenmikroskopische Einblicke in die Strukturen der stärksten Sehne des Körpers verdeutlichen nun bisher unbeachtete Mechanismen. Ein interdisziplinäres Team der Technischen Universität München entschlüsselte ein Geheimnis.